In einem Spiel auf Augenhöhe hat der FC Ense es dem SVW Soest bei allen drei Gegentoren zu leicht gemacht und die vorhandenen eigenen Chancen liegen gelassen.

Im Pokalfinale am Samstagnachmittag traf mit dem SVW Soest der Tabellenführer der Kreisliga A auf den Tabellenzweiten FC Ense. Das Spiel auf dem rutschigen Rasenplatz im Soester Süden hätte aus Enser Sicht nicht unglücklicher beginnen können. Die Enser waren anscheinend gedanklich noch gar nicht richtig auf dem Platz, da stand es nach zwei Minuten schon 0:1. Hier stimmte in der Abwehr die Abstimmung nicht, die Spieler waren zu weit weg vom Gegenspieler und so kam ein Soester frei zum Torabschluss. Ense ließ sich davon nicht großartig beeindrucken und bot den Soestern Paroli. Insgesamt waren die Spielanteile gleichmäßig verteilt, eine Überlegenheit der in der Meisterschaft noch verlustpunktfreien Soester war keinesfalls zu erkennen.

Leandro Lampros hatte Mitte der ersten Halbzeit über rechts die erste Enser Großchance. Doch der starke Soester Keeper konnte seinen Schuss ins lange Eck zur Ecke klären. Zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff fiel das 2:0 für Soest nach einer Ecke. Unmittelbar danach hatte Ense noch eine Riesenchance zum Anschlusstreffer durch einen Weitschuss, den der Soester Torhüter erst im Nachfassen auf der Linie halten konnte.

In der 50. Minute dann das 3:0 im Gegenzug nach einer Enser Chance. Soest schaltete sehr schnell um, die Enser Defensive war noch nicht sortiert. Eine Flanke aus dem Halbfeld fand einen Soester Stürmer, der unbedrängt einnetzen konnte. Doch auch jetzt gab Ense sich nicht auf und drängte auf den Anschlusstreffer. Neben einigen Halbchancen scheiterte ein Enser aus kurzer Entfernung am gegnerischen Torhüter. Auch nach einer Ecke verfehlte ein Kopfball nur knapp das Soester Tor. Ab Mitte der zweiten Halbzeit plätscherte die Begegnung nur noch dahin. Jetzt hatte eher Soest noch diverse Möglichkeiten, das Ergebnis zu erhöhen.

Letztlich war Ense heute im Spiel nach vorne nicht konsequent genug, gerade bei den wenigen sich bietenden Konterchancen wurde jeweils die falsche Entscheidung getroffen. Auch die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. Bei den Gegentoren hat Soest die Enser Fehler jeweils eiskalt – passend zum Wetter - ausgenutzt und daher auch verdient gewonnen, wenn auch um 1 bis 2 Törchen zu hoch. Die Jungs haben insgesamt aber gegen einen starken Gegner eine gute Leistung gezeigt. In drei Wochen kommt es beim Meisterschaftsspiel in Soest zur Revanche, bei der die Jungs es besser machen können als heute.

 

   

Unsere Partner  

Bild

552pk Az A4 Hettwer


Bild









   
© ALLROUNDER